Geschichte

Vom Aufruf zum Verein

Im Winter 2014 machte Corinne Gasser über Facebook einen Aufruf, dass ihr die Leute selbergestrickte Mützen schicken sollten. Diese wollte sie Kinder zukommen lassen, welche vor dem Konflikt in Syrien und dem Irak geflüchtet waren. Gerade dieser Winter war im Nahen Osten besonders hart und ständig las man Schreckensmeldungen von erfrorenen Kindern in Lagern in Jordanien, dem Irak oder dem Libanon. Von der westlichen Politik war nichts zu erwarten. Die Signale diesbezüglich waren eindeutig und so war es die Zivilgesellschaft, die einspringen musste. Corinne hörte wie viele andere Menschen den verpflichtenden, moralischen Ruf. Zeit zu handeln!

StrickWärme wurde am 1. Februar 2015 gegründet wurde, weil auf den Aufruf über 800 kg Strickwaren alleine in den ersten Wochen eintrafen. Die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung war überwältigend! Dadurch standen wir vor der Notwendigkeit Strukturen zu schaffen, damit wir die Menge an Spenden handhaben konten. Auch finanzielle Spenden wollten mehrere Menschen tätigen.

An der ersten Sitzung wurde der Verein von Corinne, Alfreda, Muriel, Rashid, André und Sohail zum Leben erweckt. Corinne wurde zur Präsidentin gewählt, der Vorstand durch Alfreda und Muriel ergänzt. Schnell kam es danach zu den ersten  humanitären Missionen in Jordanien und dem Irak.

Das erste Jahr

Verabschiedung von Corinne und Muriel aus dem Vorstand Foto: StrickWärme

Nach den ersten beiden Missionen mussten wir uns erst mal wieder sammeln. Auch wenn die Erfahrungen der ersten Monate grossartig waren, kamen sie vollkommen unerwartet. Ausserdem liefen unsere beruflichen und studentischen Aktivitäten natürlich unverändert weiter.

In den nächsten Monaten entwickelten sich unser Verein weiter, wir bekamen ein Konto, eine Homepage und wurden auf Social Media aktiv. Nach den ersten Aufklärungsprojekten und weiteren Missionen in Griechenland und Kroatien im Verlauf der Herbstes und Winters 2015/16 kam es zu Beginn des zweiten Jahres zum Wechsel im Vorstand. Alfreda  und Rashid übernahmen neu gemeinsam das Präsidium. Sohail vervollständigte den Vorstand als Kassier. Corinne und Muriel traten aus persönlichen Gründen aus dem Vorstand zurück. Wir werden ihnen für ihr Engagement in der turbulenten Startphase stets dankbar bleiben.

Glückliches Mädchen mit ihrer neuen Puppe Foto: StrickWärme

Weiterentwicklung des Vereins ab 2016

Missionen in Jordanien, dem Libanon und Frankreich, eine steigende Zahl von kleineren Projekten und die Lancierung des ersten grossen Aufklärungsprojektes, das Kinderbuch, prägen die jüngste Vergangenheit. Zur Verstärkung wurde jüngst Andrea in den Vorstand gewählt, die auch schon seit langem tatkräftig mitarbeitet. Ihr folgten Claudio und Stephan, welche als neue Vorstandsmitglieder bzw. neuer Kassier unser Team ergänzen.

StrickWärme 2017

Missionen nach Como, Griechenland und in den Libanon prägten das Jahr. Dazu kamen weitere Aufklärungsprojekte: Das Arbeitsheft, welches begleitend zum Kinderbuch entwickelt wurde, sowie der Kurzfilm, welcher zusammen mit dem Quartierverein Zürich Enge entstand. Zusammen bilden Buch, Heft und Film unser neues Paket, welches vor allem an Schulen verwendet wird. Daneben gab es viele weitere Kooperationen und kleine Projekte, wie die Aktion Strickdecken für das Tessin, das weiterhin laufende Schulprojekt und und und.

Auch personell gab es 2017 einen Wechsel. Alfreda verliess aufgrund ihres Auslandsstudiums den Vorstand. Dafür rückte Yvonne nach, die sogleich mit grossem Elan an ihre neuen Aufgaben ging.

Das StrickWärme-Team an der GV 2017

Obwohl unser Verein noch jung ist, wurde bereits viel geschafft. Das wäre ohne den ausgezeichneten Einsatz von vielen Mitgliedern, Helfern und Unterstützern nicht möglich. Ein von Herzen kommendes Danke, an alle die dazu beigetragen haben, den Verein voran zu bringen und damit flüchtenden Menschen etwas physische und emotionale Wärme zu schenken. Danke!